Newsletter:
 
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Brandenburg vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Schöffenwahl 2018

Amt Friesack, den 25.01.2018

Im Jahr 2018 findet die Wahl der Schöffen statt, die in der neuen Wahlperiode ab 01.01.2019 für 5 Jahre als ehrenamtliche Richter/Schöffen bei den Amts- und Landgerichten tätig sein werden.

 

Die Schöffen als ehrenamtliche Richter sind ein wichtiger Teil unseres Rechtssystems, da sie das allgemeine Rechtsempfinden und den Rechtsverstand von Nichtjuristen in die Rechtsprechung einbringen sollen.

 

Die amtsangehörigen Gemeinden des Amtes Friesack haben die Pflicht, folgende Anzahl an Kandidaten für das Schöffenamt zu benennen:

 

Amt Friesack

Marktstraße 22

14662 Friesack

Anzahl der zu benennenden

Schöffen

doppelte Anzahl der zu benennenden Schöffen =

Anzahl der vorzuschlagenden Personen

für die Stadt Friesack

3 Schöffen

6

für die Gemeinde Paulinenaue

2 Schöffen

4

für die Gemeinde Wiesenaue

1 Schöffe

2

für die Gemeinde Mühlenberge

1 Schöffe

2

für die Gemeinde Pessin

1 Schöffe

2

für die Gemeinde Retzow

1 Schöffe

2

 

Damit eine tatsächliche Auswahl stattfinden kann, muss die doppelte Anzahl als Vorschlags-liste von der Gemeinde beschlossen und dem Wahlausschuss zugeleitet werden.

 

Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung. Sprechen Sie Bekannte, Freunde und Mitglieder an und werben Sie für die Bereitschaft, als Schöffe zu kandidieren.

 

Vereine, Organisationen, politische Parteien, aber auch den Kirchengemeinden als gesellschaftliche und kulturelle Institutionen rufe ich auf, uns bei der Benennung von Kandidaten zu unterstützen.

 

Dem gelegentlichen Zeitaufwand, der für die Schöffen zu keinerlei finanziellen Einbußen führt, steht ein Erkenntnisgewinn über die Lebensrealität und die Rechtspflege gegenüber, der eine Bereicherung dargestellt.

 

Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung in dieser Angelegenheit.

 

Ich bitte um Übersendung der Bewerbung bis zum 31.03.2018, damit die notwendigen Beschlüsse vorbereitet werden können.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Christian Pust

Amtsdirektor